Loading...

Wanderfahrt auf der Fulda und Weser

Deutschland, vom 5. - 11. Juni 2009 von Kassel nach Hoya



Reiseteilnehmer:
Helmar Hasenöhrl, Gerhard Falkensammer, Bernd Follrich, Roland Köcher, Gerhard Peham, Birgitt Pfaffenbauer

Weser, Deutschland

„Wo Werra sich und Fulda küssen, Sie Ihren Namen büßen müssen, und …….“*

Dies oder ähnliches hat sich Helmar am ersten Rudermorgen wohl auch gedacht, als seine fünf Ruderkollegen erst mit dreißig minütiger Verspätung bei der ersten Schleuse eintrafen. Ein fehlendes Skull hatte schon am ersten Morgen unsere Gruppe auf eine harte Bewährungsprobe gestellt. Und diese hat sie mit Bravour bestanden! Somit stand einer gelungenen Wanderfahrt nichts mehr im Wege! Daran konnten auch das nicht gerade sommerliche Wetter und die wenigen „Regen-Viertelstunden“ der folgenden Rudertage nichts mehr ändern!

Es stellte sich bald heraus, dass das kühle Wetter mit wenigen Sonnenstunden das ideale Ruderwetter für uns war. Und so konnten wir die ruhig fließende, mäandernde Weser ohne nennenswerten Schiffsverkehr genießen; die beruhigende, hügelige Landschaft mit den leicht ansteigenden grünen Uferböschungen voll Herden von Schafen, Kühen und Pferden und die Vogelwelt mit Reihern, Schwänen, Kormoranen, Milanen und Bussarden.

Dank Helmars Planung wurde auch diese Wanderfahrt zu einer Kulturreise. Und so gab es mittags – zwischen den täglichen Ruderetappen – und nach Ruderende am späten Nachmittag (immer) Besichtigungen und Rundgänge unter Helmars Führung.
Besonderen Eindruck hinterließen bei uns das Benediktinerkloster von Bursfelde mit seiner romanischen Basilika, das Schloss und die ehemalige Benediktinerabtei Corvey bei Höxter sowie die Städte Hammeln und Minden. Sowie die vielen Fachwerkhäuser dieser Gegend mit ihren oft tiefsinnigen Aufschriften.

Gerudert wurde im Doppelfünfer Rivo und einige Etappen auch mit zwei Booten (Rivo und Pepperl II).
Mit Gerhard Pehams Auto samt Navi „Susi“ war es für die Ruderfreigestellten („Auto/Hänger-Nachzieher“) ein Leichtes das Etappenziel, häufig einen Ruderclub, zu finden; und zwar noch bevor die Rudermannschaft eintraf.­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­

Rolands Deutschlanderfahrung kamen uns besonders beim täglichen Speisekartenstudium zu Gute. Dank ihm waren wir am Ende dieser Wanderfahrt Experte für deutsche Biere; hier seien nur das dunkle Altbier und das „Köstrizer“ als Highlights genannt.

Einige Kennzahlen dieser Wanderfahrt:
Zeitraum: 5. – 11.Juni 2009
Ruderstrecke: Kassel bis Hoya; ca. 330 Kilometer
Geruderte Mannschaftskilometer: 1980
Staustufen: 9 davon mit Bootswagerl „überhoben“:5 Bootsschleuse mit Selbstbedienung:4
Übrigens hat Birgitt eine tolle DVD dieser Wanderfahrt produziert!

Alles in Allem wieder eine gelungene Wanderfahrt!
Danke an alle die dazu beigetragen haben!
Autor: Gerhard Falkensammer

*….., und hier entsteht durch diesen Kuß, Deutsch bis zum Meer der Weserfluß.“(Weserstein- Inschrift auf dem Tanzwerder bei Hannoversch-Münden)



Freitag 05.06.: Anreise nach Kassel

Samstag 06.06.: Kassel (Fulda km 79 - Hann. Münden , Fulda km 109, Weser km 0) - Bursfelde (Weser km 18) ca. 48 km
78,5 links Casseler Frauen-Ruderverein
78,8 links Ruderverein Kurhessen-Cassel
81,3 Walzen-Wehr, Stadtschleuse re, re UMT mit Bootswagen
93,4 Staustufe Wahnhausen, li Bootsschleuse mit Selbstbedienung
101,0 li Bootshaus der Uni Göttingen
101,5 Staustufe Wilhelmshausen, li Bootsschleuse mit Selbtbedienung, re Umsetzanlage
105,3 Staustufe Bonaforth, li Bootsschleuse mit SB, re Umsetzanlage
107,0 Mündener Ruderverein
107,3 Mündener Kanu-Club
108,2 li Wehr Hann.-Münden, Schleuse, li vor Schleuse Anlegen
108,9 Mündung der Fulda und der Werra in die Weser (km 0)
18,0 re Ausstiegsstelle - Floß beim Kloster bzw. Hotel Bursfelde
Nächtigung: Gasthaus "Klostermühle", Klosterhof 24, Bursfelde

Sonntag 07.06.: Bursfelde (km 18) - Holzminden (km 81) ca. 63 km
Vormittags Besichtigung des Klosters Bursfelde mit Führung - sehr sehenswert!!
44,0 li Schutzhafen
44,5 re Steg für Ruderboote
44,6 li Karlshafen
51,5 li Wassersportverein Beverungen
62,5 re Fürstenberg; Porzellanmanufaktur im Schloss Fürstenbert - Sehenswert !!
67,9 re Ruderverein Höxter
69,0 li Höxter, alte Hansestadt; Altstadt mit schönen Fachwerkhäusern
71,0 li Steg günstige Anlegestelle zur Besichtigung der ehem. Reichsabtei und Schloss Corvey - Sehr sehenswert!
81,0 re Ruder-Club Holzminden
Nächtigung Pension "Weseraue", Bleiche 1, Holzminden

Montag 08.06.: Holzminden (km 81) - Hameln (km 132) ca. 51 km
92,2 Seilfähre; Achtung
111,0 re Ruderverein Bodenwerder, Besichtigung des Münchhausen-Museums
116,3 Wagenfähre, li Hehlen, re Daspe
120,0 Wagenfähre, re Hajen, li Gashaus "Zum Ruhberg"
122,2 Wagenfähre, li Grohnde, Gutshaus mit schönem Park
132,6 re Ruderverein "Weser" - Hameln
Nächtigung Hotel "Garni" Birkenhof, Hugenottenstr. 1, Hameln

Dienstag 09.06.: Hameln (km 132) - Minden (km 202) ca. 70 km
134,5 Eisenbahnbrücke, re Hafeneinfahrt, Kanu-Club Hameln
134,8 li Schleuse - Wehr
151,9 Wagenfähre, re Großwieden, Grillhütte
163,0 Rinteln, re Rintelner Kanu-Club
164,4 re Hafen
166,4 li schmale Einfahrt zum Doktorsee-Gelände, Wassersportverein Rinteln
173,1 li Varenholz, sehenswertes Schloss
174,1 Personenfähre, re Veltheim
182,9 li Steg mit Rastplatz, Ein- u. Aussetzstelle für Barken, Hotel "Lütke"
187,4 alte Fährstelle re Vössen/Holtrup, li Babbenhausen; re Steganlage für Ruderboote;
202,3 li Mindener Ruderverein
Stadtrundgang
Nächtigung Viktoria - Hotel Minden, Markt 11, Minden/Westfalen

Mittwoch 10.06.: Minden (km 202) - Nienburg (km 267) ca. 65 km
203,2 Straßenbrücke
204,2 Alter Weserhafen
204,9 Brücke Mittellandkanal
213,0 Staustufe Petershagen
215,3 Petershagen
222,4 Windheim
231,4 Staustufe Schlüsselburg
250,0 Landsbergen
267,2 Nienburg, Ruderverein

Donnerstag 11.06.: Nienburg (km 267) - Hoja (km 298) ca. 31 km
275,6 Kraftwerk Drakenburg
288,7 Scheringen, Fähre, GH Weserpforte
298,0 WSV Hoja
Aufladen und Rückreise





Zurück zur Übersicht der Wanderfahrten >